Es war im Jahr 1927 in Raderhorst als Wilhelm Brase, sen., auf der Hofstelle Nr. 25 den Grundstein für unsere nun mittlerweile über 90-jährige Firmengeschichte legte. Dass diese sich so entwickeln würde, daran hätte Wilhelm Brase, sen. wohl nicht im Traum gedacht.

Für ihn war es wichtig seine Familie als nun selbständiger Schmiedemeister mit Hufbeschlag und dem Fahrzeugbau für die umliegende Landwirtschaft ernähren zu können. Als sich schnell erste Erfolge einstellte, baute Wilhelm Brase, sen. im Laufe der Jahre seine „Dorfschmiede“ weiter aus und bot der damaligen Zeit entsprechend Eisen- und Haushaltswaren zum Kauf an.

Nach den Wirren des II. Weltkrieges wurde mit dem Handel und der Reparatur von Landmaschinen, Traktoren und Mähdreschern ein weiteres und bis heute sehr wichtiges Standbein geschaffen. In den Nachkriegsjahren wurde dann auch der erste Lehrling in der Schmiede ausgebildet und der Bereich Bauschlosserei gewann zunehmend an Bedeutung, da immer mehr Serviceleistungen außer Haus angefragt wurden. In den Folgejahren übernahm der Sohn Wilhelm Brase, jun, immer mehr Verantwortung im väterlichen Betrieb. Im Alter von 26 Jahren schloss er erfolgreich seine Meisterprüfung im Schmiedehandwerk ab, um dann 1960 verantwortungsbewusst den elterlichen Betrieb zu übernehmen.

War es anfänglich nur Wilhelm Brase, sen., in seiner „Dorfschmiede“, so konnte der Junior bereits auf mehr als 10 Mitarbeitern tatkräftige Mitarbeiter zurückgreifen. Aus der „Dorfschmiede“ entwickelte sich immer mehr ein Betrieb mit den Schwerpunkten Land- u. Gartentechnik und Metallverarbeitung. Für den Junior wie den Senior war es stets wichtig, dass die Kundschaft nur die besten Produkte und den besten Service bekommen sollten. So investierte Wilhelm Brase, jun., gewissenhaft in die Ausbildung und Qualifikation seiner Mitarbeiter, in den Gebäudekomplex und den dazugehörigen Maschinenpark.

Zu Beginn der 1980er Jahre entstanden dann die ersten Kontakte zu namhaften Industrieunternehmen mit vielfältigen Anforderungen aus Konstruktionsbau, Wartung und Schichtbegleitung durch Mitarbeiterüberlassung, die zu einem weiteren wichtigen Geschäftsfeld für unser Unternehmen wurden. Im Jahr 1988 stieg Bernd Brase als junger Schlossermeister in die Geschäftsführung auf. Mit Anne-Sofie Brase und Marie-Christin Brase ist in den Jahren 2012 und 2015 bereits die vierte Generation erfolgreich in das Familienunternehmen eingetreten.

In der Zwischenzeit ist 2013 mit W. Brase Land- u. Gartentechnik GmbH durch die Ausgliederung der Sparte Land- und Gartentechnik ein eigenständiges und neues Unternehmen gegründet worden.

Getreu dem Motto „Unsere Erfahrung ist Ihr Gewinn!” steht der Name W. Brase für Innovation, Zuverlässigkeit, Fortschritt und Qualität und dies seit über 90 Jahren. Aus einer beschaulichen „Dorfschmiede“ hat sich bis heute ein hochmodernes Unternehmen mit ca. 120 Mitarbeitern und einer Produktionsfläche von 5.500 qm entwickelt.

 

Bernd Brase

(Geschäftsführer)

 

 

W.Brase – Von Beginn bis heute – die Meilensteine.

 

 

Firmengründung durch Wilhelm Brase Senior

 

Übernahme der Geschäftsführung von Wilhelm Brase Junior

 

Firmengründer Wilhelm Brase verstirbt

 

Anbau einer Produktionshalle für die Metallverarbeitung

 

75-jähriges Firmenjubiläum

 

Vergabe des Goldenen Meisterbriefes an Wilhelm Brase Junior

 

Bau einer Landmaschinenwerkstatt

 

TÜV Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 und BS OHSAS 1800

 

Anne-Sofie Brase steigt mit ins Unternehmen ein

 

Wilhelm Brase Junior verstirbt

 

Marie-Christin Brase steigt mit ins Unternehmen ein

 

Erweiterung der Verwaltungsräume durch Umbau der alten Metallverarbeitungswerkstatt

 

90-jähriges Jubiläum